OmU

VARDA PAR AGNÈS

Vorführungen im französischen Original mit Untertiteln


Regie: Agnès Varda
Darsteller: Dokumentation

115 Minuten | Frankreich 2019 | ab 0
4. Woche
Agnès Varda, „Grand-mère de la Nouvelle Vague", eine Schlüsselfigur des modernen Films. Ihr letztes Werk ist ein filmisches Selbstporträt – und eine sympathische und weise Lektion, was im Leben und beim Filmemachen wichtig ist.

 

Ein Leben voller Begegnungen und Kreativität. VARDA PAR AGNÈS kreist um ihr Schaffen als Filmemacherin, Fotografin und Installationskünstlerin, wagt dabei assoziative Zeitsprünge und erzählt so anekdotenreich und klug, dass der Film auch für diejenigen unterhaltsam bleibt, die mit ihren Werken nicht vertraut sind. Wie in ihrem vorletzten Film AUGENBLICKE wird auch hier in vielen Begegnungen mit anderen Menschen deutlich, was Agnès Varda war und ist – eine große Erzählerin des Lebens... Die Dokumentation, in der die Künstlerin einen Blick auf ihr Leben, vor allem aber auf ihr Werk zurückwirft, ist ihre letzte Arbeit geworden. Sie verstarb 90-jährig im März 2019. Agnès Varda besaß den besonderen Blick für das Banale – und hat aus diesem etwas Bedeutsames gemacht. Das gilt auch für diesen Film, der nicht nur ein Lehrstück in Sachen französischer Kino-Historie ist, sondern auch zeigt, wie die Vertreterin der Nouvelle Vague sich immer wieder selbst erfand und neuer Technik aufgeschlossen gegenüberstand.



Friedrichsbau Freiburg
HeuteFrSaSoMoDiMiDo
12:00
 
Zum Kaufen und Reservieren klicken Sie auf die gewünschte Uhrzeit.
Nicht abgeholte Reservierungen verfallen 15 Minuten vor Beginn.